Stahlwerkstrasse in Dortmund
Auftraggeber:

BPD Immobilienentwicklung GmbH


Verfahrensart

Mehrfachbeauftragung


Beschreibung

Im Dortmunder Stadtbezirk Innenstadt-Nord ist eine Erweiterung des historischen Borsigplatzquartiers (Stadtbereich mit besonderer Denkmalbedeutung ) mit neuem Wohnraum geplant. Das neue Wohngebiet „Karls Quartier“ wird auf der aktuell brachliegenden Fläche der Westfalenhütte westlich der Stahlwerkstraße entstehen. Bis zur Aufgabe der Stahlerzeugung in Dortmund wurde die Fläche industriell von der Hoesch AG, später thyssenkrupp AG, genutzt. Im Jahr 2001 wurde die Stahlerzeugung vollständig eingestellt. Der thyssenkrupp-Konzern hat seine Aktivitäten auf dem Gelände der Westfalenhütte inzwischen auf moderne Oberflächenbeschichtung und Forschungseinheiten hierzu konzentriert. Eine industrielle Nutzung ist lediglich in einem Teilbereich der Fläche vorgesehen. Um eine angemessene Lösung zu finden, ist eine Mehrfachbeauftragung mit 5 gesetzten Teilnehmern vorgesehen. Das Auswahlverfahren richtet sich an Architekten (federführend) zusammen mit Außenanlagenplanern, ebenso Planer der Technischen Gebäudeausrüstung und Tragwerksplaner, die für ihren Fachbereich beratend tätig sein sollen.


Anprechpartner

Dipl.-Ing. Detlef Nitsch

Fon: 0231.75445.122

Fax: 0231.75445.5122

E-Mail: nitsch@assmanngruppe.com


Aktuell

Einführungskolloquium am 29.09.2022.