Stadtteilhaus am Hamannplatz in Muenster-Coerde
Auftraggeber:

Westfälische Bauindustrie GmbH - Münster


Verfahrensart

Nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013


Beschreibung

Die Errichtung des Stadtteilhauses Coerde ist ein zentraler Baustein der Stadtteilentwicklung Coerdes, einem Stadtteil der Stadt Münster mit über 11.000 Einwohnern. Der Rat der Stadt Münster hat diesbezüglich am 24. Juni 2020 das „Integrierte Stadtteilentwicklungskonzept Münster-Coerde“ beschlossen. Das Konzept dient als Grundlage für alle anstehenden Projekte und Maßnahmen in Coerde und darüber hinaus für die mögliche Gewährung von Städtebaufördermitteln zur Umsetzung verschiedener förderfähiger Maßnahmen. Die Errichtung eines multifunktionalen Stadtteilhauses am Hamannplatz hat die Rolle eines „Leuchtturmprojektes“ mit einer Vielzahl synergetisch verknüpfter, niederschwelliger Angebote. Ziel ist die ganzheitliche Versorgung von Familien durch ein ressortübergreifendes, vernetztes Kinder- und Jugendgesundheitsangebot. Hilfe bei Problemen in den unterschiedlichsten Alltagssituationen – aber auch in speziellen Einzelfallproblemlagen – sollen so ermöglicht werden. Das Angebots- und Nutzungskonzept sollte dabei den Lebenszusammenhängen und Problemlagen der Familie entsprechen, einen offenen und zugänglichen Charakter haben und Zugangshemmnisse abbauen, so dass die Einrichtung von den Familien in Coerde als „echte“ Anlaufstelle in allen Lebenslagen wahrgenommen und in Anspruch genommen wird. Um eine angemessene Lösung zu finden, ist ein nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013 mit 15 Teilnehmern (davon drei gesetzte Büros) mit anschließendem Verhandlungsverfahren gemäß § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV vorgesehen. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten.


Anprechpartner

Dipl.-Ing. Arch. Christine Dern

Fon: +49.231.75445.333

Fax: +49.231.75445.5333

E-Mail: dern@assmanngruppe.com