holz.stahl.digital in Kreuztal
Auftraggeber:

Stadt Kreuztal


Verfahrensart

Nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013


Beschreibung

Die Stadt Kreuztal beabsichtigt im Rahmen der REGIONALE 2025 die städtebauliche Entwicklung und Umwandlung der aktuellen Industriebrache der ehemaligen Bender-Ferndorf Rohr GmbH hin zu einem Quartier, in dem modernes Wohnen und Arbeiten vereint wird. Es soll ein attraktives Quartier entstehen, welches den vielseitigen Bedürfnissen der unterschiedlichen Alters- und Gesellschaftsschichten gerecht wird. Durch neueste digitale Lösungen, eine nachhaltige und energieeffiziente Bauweise sowie den Erhalt von traditionellen Baustrukturen entsteht eine Symbiose aus Tradition und Moderne. Das Gebiet soll neben bewährten Wohnformen (mehrgeschossigen Wohnungsbau) auch einen besonderen Fokus auf moderne Wohnformen (nachbarschaftliche Siedlungs- und Baugemeinschaften, Mehrgenerationenwohnen, Mini- und Kleinhäuser etc.) legen und diese darüber hinaus mit zeitgemäßen Arbeitsformen (u.a. anmietbare Büroflächen in Anlehnung an das Konzept des Co-Working) verknüpfen. Darüber hinaus ist ein kultureller Treffpunkt planerisch zu berücksichtigen. Es besteht die Grundidee die beiden Nutzungen ‚Arbeiten‘ (ehem. Verwaltungsgebäude) und ‚multifunktionale Veranstaltungsfläche‘ (Tonnendachhalle) in Bestandsgebäuden unterzubringen. Um eine angemessene Lösung zu finden, ist ein Wettbewerb mit 12 Teilnehmern nach RPW 2013 mit anschließendem Verhandlungsverfahren vorgesehen.


Anprechpartner

Dipl.-Ing. Arch. Christine Dern

Fon: +49.231.75445.333

Fax: +49.231.75445.5333

E-Mail: dern@assmanngruppe.com