Neubau NRW.BANK, Düsseldorf
Auftraggeber:

NRW.BANK


Verfahrensart

Nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013


Beschreibung

Die NRW.BANK ist mit Ihren Mitarbeitenden am Standort Düsseldorf aktuell in drei separaten Gebäuden untergebracht. Daher beabsichtigt die NRW.BANK auf einem Teil des Grundstücks Haroldstraße 5 in Düsseldorf einen Neubau für den Standort Düsseldorf zu errichten. Auf dem anderen Grundstücksteil sollen durch den Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) das Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen sowie weitere Institutionen des Landes Nordrhein-Westfalen in einem eigenständigen Neubau untergebracht werden. Das Wettbewerbsgebiet befindet sich in der Landeshauptstadt Düsseldorf südlich der Innenstadt im Stadtteil Unterbilk und ist Teil des Regierungsviertels der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Die voraussichtlich zu realisierende oberirdische Bruttogrundfläche beträgt für die NRW.BANK etwa 50.000 m². Zusätzlich soll für die NRW.BANK eine Tiefgarage vorgesehen werden. Neben Büroflächen für ca. 1.400 Arbeitsplätze sollen zentrale Bereiche entstehen, die auch als Veranstaltungsfläche genutzt werden. Dazu gehören auch ein Empfangsbereich, ein Bistro und ein Betriebsrestaurant. Das Gebäude soll flexibel für verschiedene Bürokonzepte einteilbar sein und eine hohe Umnutzungsfähigkeit aufweisen. Es ist projektbegleitend eine Zertifizierung nach DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) angestrebt mit dem Gesamt-Bewertungsziel „Platin“. Im Rahmen der Wirtschaftlichkeit der Beiträge sind neben den Baukosten auch die Lebenszykluskosten insgesamt relevant. Um eine angemessene Lösung zu finden, ist ein Wettbewerb mit 25 Teilnehmern nach RPW 2013 mit anschließendem Verhandlungsverfahren (gem. § 14 Abs. 4 Pkt. 8 VgV) vorgesehen.


Anprechpartner

Dipl.-Ing. Arch. Christine Dern

Fon: +49.231.75445.333

Fax: +49.231.75445.5333

E-Mail: dern@assmanngruppe.com


Aktuell

Verfahren abgeschlossen